Wir denken NACHHALTIG

Wir denken NACHHALTIG

Warum nachhaltig?

Auf dem Weg zu einer verantwortungsvollen Messe

Die Industrie- und Kontaktmesse ist eine einzigartige Plattform, auf der Studierende und Unternehmen Kontakte knüpfen. Veranstaltungen und Messen belasten jedoch die Umwelt. Um Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen, setzt die IKORO in allen Handlungsfeldern des Messe-Managements auf Nachhaltigkeit.

Dabei orientieren wir uns an den Zielsetzungen des Pariser Klimaabkommens. Demzufolge müssen wir nicht nur die CO2 Emmisionen reduzieren, sondern eine bestimmte Menge an CO2 global aus unserer Atmosphäre dauerhaft binden, um die Erderwärmung in definierten Grenzen zu halten und ein Kippen des Systems zu verhindern.

Ziel der IKORO ist dementsprechend CO2 neutral, oder besser sogar CO2 negativ zu werden.

Zur Erfüllung unseres Nachhaltigkeitsziels arbeiten wir laufend an neuen Ideen und optimieren unsere bestehenden Maßnahmen und Prozesse, einschließlich der Zusammenarbeit mit unseren Partnern.

Mit der digitalen IKORO 2021 ergeben sich in diesem Bereich ganz neue, großartige Chancen zur Reduzierung unseres CO2 Fußabdrucks.

Hintergrund und Entstehung

des IKORO Nachhaltigkeitskonzepts

Nachhaltiger, schadstoffärmer, CO2 neutral... Jedes Jahr werden neue Ziele gesetzt, um die Nachhaltigkeit inner- und außerhalb der IKORO voranzutreiben.

Den Grundstein für nachhaltiges Handeln, rund um die IKORO, wurde 2016 durch die IKORO-Verantwortliche, Prof. Dr. Janett Höllmüller, gemeinsam mit der Nachhaltigkeitsexpertin im Event- und Messebereich, Heike Schäfer, gelegt. Im Rahmen eines studentischen Projekts der Fakultät für Betriebswirtschaft wurde ein Nachhaltigkeitskonzept erarbeitet, welches im Jahr 2017 durch zwei Studierendenvertreter, innerhalb des IKORO Teams, umgesetzt wurde.

Um sich kontinuierlich zu verbessern, hinterfragen und optimieren wir stetig bestehende Prozesse und setzen neue Ziele für den Ausbau unserer Nachhaltigkeit. Dabei stoßen wir immer auf neue Herausforderungen.

Die IKORO 2021 ist bereits die zweite vollständig digitale IKORO: Anders als 2020 ist die Messe dieses Jahr von Anfang an als Online-Veranstaltung konzipiert. Die wertvollen Erfahrungen aus 2020 ermöglichen es uns, dieses Jahr noch nachhaltiger und gleichzeitig noch innovativer zu sein.

Dabei verschreibt sich auch die IKORO 2021 wieder dem Nachhaltigkeitskodex "fairpflichtet".

Wir hoffen, durch unser Handeln auch Vorbild und Orientierung für Unternehmen und Privatpersonen zu bieten.

Unser Anspruch ist es, dass unser Handeln und damit die IKORO Teil der Lösung der lokalen und globalen Umwelt-Situation wird und nicht länger Teil des Problems ist. 

Logo fairpflichtet

Unsere Maßnahmen

Kleidung

Das Team kleidet sich, nach Möglichkeit, in nachhaltige, zertifiziert-ökologische und fair hergestellte Kleidung. Wir arbeiten intensiv an der Ausweitung nachhaltiger Bezugsquellen und auf eine 100 prozentige Ausstattung mit Kleidung nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS) oder nach einem vergleichbarem Standard.

Damen Bluse
Die Bluse CEYLAAN des Kölner Labels "Armedangles" besteht zu 100% aus der Holzviskosefaser LENZING ECOVERO, die aus FSC - und PEFC zertifiziertem Holz gewonnen wird und damit Emissionen und Wasser spart.

Details zur Bluse

Damen Hosenanzug
Hose und Blazer des Labels "Mos Mosh" sind zu 50% aus Baumwolle nach dem BIC (better cotton initative) Standard hergestellt, der die Herstellungsbedingungen nachhaltig und fairer gestalten soll. Weitere 46% des Materials sind aus recycelter Polyamidfaser hergestellt.

Details zum Hosenanzug

Kleidung

 

Herren Hemd
Herrenhemd von "Wunderwerk" aus 100% GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle

Details zum Hemd

Herren Sakko
Blazer vom Label "Selected", aus 51% recyceltem Polyester und Wolle

Details zum Sakko

Herren Hose
"Selected" Chinos aus Bio-Baumwolle

Details zur Hose

Herren Schuhe
Vegane Schuhe von "Call it Spring"

Details zu den Schuhen

Kommunikation & Dokumentation

Die Dokumentation und Kommunikation innerhalb der IKORO erfolgt papierlos und ressourcenschonend in

  • E-Mail Verkehr
  • Projektmanagement (Trello)
  • Rechnungsstellung
  • Besprechungen (Zoom)
  • Nutzen eines gemeinsamen Fileservers

 

Berichtswesen

Seit 2018 sind wir aktives Mitglied des fairpflichtet Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche.

Aktueller Fortschrittsbericht

Zu einem nachhaltigen Berichtswesen gehört eine Ökobilanz. Diese bietet allen Interessenten eine solide Datengrundlage zu unserem CO² Verbrauch. Details

fairpflichtet 

 

Abfallmanagement

Auf unserer Messe wird der Müll in passenden Stationen getrennt.
Um möglichst wenig Müll zu produzieren, achten wir auf

  • Digitalisierung z.B. von Printprodukten
  • Ausschließlich Merchandising-Artikel die nützlich und haltbar sind, so dass sie nach der Messe nicht einfach weggeworfen werden
  • Abstimmung mit Lieferanten, um bspw. im Catering unverpackte, regionale Waren einzusetzen.
    Im Bereich Merchandising war dies bisher noch problematisch. Daran arbeiten wir!

Wir appellieren zudem an unsere Aussteller, ihren Abfall zu reduzieren und beispielsweise nachhaltige, nützliche Messe-Give-Aways mitzubringen, statt plastikverpackter Gummibären.

COVID-19 bedingt entfielen diese Maßnahmen.

Catering

Für die Verpflegung unserer Messebesucher bieten wir ein rein vegetarisches Menü, aus regionalen und saisonalen Lebensmitteln aus biologischem Anbau. Serviert wird natürlich auf umweltfreundlichem Mehrweggeschirr.

Für unsere Kaffeebars verwenden wir Bohnen aus kleinbäuerlichen Strukturen (bitte in Lieferantenkriterien im SC Ordner mit aufnehmen!!), in Bio-Qualität, aus einer zertifizierten Kaffeerösterei.

COVID-19 bedingt entfielen diese Maßnahmen in 2020.

Unser ursprünglicher Partner, für das Catering, war die Firma Strehles in Rosenheim.

Mobilität & Transport

 

Unsere Firmenvertreter werden von unserem Ausstellerparkplatz bequem über eine Flotte von Elektroautos zur Hochschule eskortiert. Der Einsatz einer Rikscha-Flotte war leider zu kostenintensiv.

Um den CO²-Ausstoß zu verringern, werden unser Messe-Mobiliar und das Catering aus der Region angeliefert.

COVID-19 bedingt entfielen diese Maßnahmen in 2020.

 

Klima & Soziales

Weggeworfen wird nichts! Nützliche Restbestände an Merchandising oder unsere köstlichen Speisen werden sinnvoll weitergegeben – zum Beispiel:

Rund 1.000 Stoffbeutel aus vergangenen Messen gingen an lokale Buchhandlungen.

Einwandfreie, übriggebliebene Speisen gehen nach Möglichkeit an die Organisation von Sabine Karl, Foodsaver.

Wo immer möglich, verknüpfen wir unser Handeln mit Sozialen Aktionen – bspw. im Bereich Merchandise stellen wir unseren Besuchern fairgehandelte Bio Schokolade von Plant-For-The-Planet als Nervennahrung bereit. Dabei wird, für jede dritte eingekaufte Schokolade, ein Baum gepflanzt.

 

Printprodukte

 

Die IKORO setzt auf digitale Werbemedien zur Potenzierung ihrer Reichweite.

Facebook Instagram Youtube

 

 

Unseren Messekatalog stellen wir auch dieses Jahr ausschließlich in digitaler Form zur Verfügung. Diese papierlose Version spart viel CO2 und Ressourcen.

 

Nachhaltigkeitsbericht

IKORO Nachhaltigkeitsbericht

unser Weg zu einer klimaneutralen Messe

Seit 2018 sind wir aktives Mitglied des fairpflichtet Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche.

Fortschrittsbericht 2020        Fortschrittsbericht 2019

Zu einem nachhaltigen Berichtswesen gehört eine Ökobilanz. Diese bietet allen Interessenten eine solide Datengrundlage zu unserem CO2 Verbrauch. Detailsfairpflichtet

Sieger aus den letzten Jahren

Interviews mit unseren Partnern

Interview
Interview

Werden Sie nachhaltig!

Für einen Einstieg in die Thematik nachhaltiger(er) Event- und Messegestaltungen haben wir folgende Linktipps:

CO² KALKULATOR

Die Non-Profit-Organisation atmosfair bietet auf ihrer Website an, Treibhausgasemissionen von Flugreisen, Hochseekreuzfahrten, Fernbusfahrten oder Veranstaltungen auszugleichen (Klimakompensation), und führt im Gegenzug Klimaschutzprojekte durch.

atmosfair (Co2-Kalkulator)

 

ÖKOLOGISCHE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT

Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW)  – Fragen und Antworten zum Stand des Wissens rund um die ökologische Lebensmittelwirtschaft und über das gemeinsame Projekt mit der Hochschule Rosenheim:

Bio-FAQ   Studienprojekt

NACHHALTIGKEIT IM ALLTAG

Eine breite und neutrale Übersicht über Öko-Anbieter und Trends in Bereichen wie Mode, Ernährung, Freizeit, findet man unter der schon lange bekannten Seite:

utopia.de     ecosia.org

FILM-TIPPS

Dokumentation zum Stand des Klimawandels und zur Entwicklung unseres Planeten vom UN Klimabotschafter Leonardo di Caprio gemeinsam mit dem National Geographic "Before the Flood" (2016), "Landraub" und "Food.inc"

Before the Flood 

Ein Dokumentarfilm von Davis Guggenheim mit Al Gore über die globale Erwärmung.

An inconvenient truth 

Eine Dokumentation für den Erhalt und Wiederaufbau fruchtbarer Böden und zur Vermeidung von Hunger

Landraub 

 

LITERATUR TIPPS

Es ist genug da. Für alle. Kleine Gase - Große Wirkung: Der Klimawandel

Jetzt Buch lesen

 

Kleine Gase - Große Wirkung: Der Klimawandel

Jetzt Buch lesen

 

Lieferservice Rosenheim: Klimaneutral mit dem Fahrrad von:

Bücher Johann

 

BioThesis-Forschungspreis

Mehr erfahren

Feedback zu eigenen Ideen, Umsetzungen und Ergebnissen im Bereich nachhaltiger Event- und Messegestaltung ist herzlichst willkommen! Einfach per E-Mail an unsere projektverantwortliche Dozentin senden: janett.hoellmueller@th-rosenheim.de.

Oder Tipps von unserer Nachhaltigkeits­expertin Heike Schäfer per E-Mail erfragen: heike.schaefer@greenmee.de.